"What´s up", Christina?

In den vergangenen Wochen war ich viel unterwegs – davon zweimal in meiner Herzensstadt München, in der ich auch schon mal einige Jahre gewohnt habe. Schon damals hat mich das Müller´sche Volksbad am Gasteig fasziniert, das ich nun knapp 30 Jahre später unbedingt mal wieder besuchen wollte. Wart ihr denn schon einmal dort? Wenn nicht, dann müsst ihr da unbedingt mal hin, es ist wahrlich ein Erlebnis, ein Gefühl, als wäre die Zeit stehen geblieben. Ich war diesmal erneut sowas von begeistert, weil es einfach ganz anders ist als ein übliches Schwimmbad. Gemeinsam mit einer Freundin habe ich mir dort an einem Donnerstagvormittag ein paar Stunden Auszeit vom Alltag gegönnt und mich gefühlt wie vor 100 Jahren, einfach wunderbar entspannend.

Das Müller´sche Volksbad ist ein Jugendstilbau von 1901 und soll mit seiner Architektur und Innenausstattung zu den schönsten Badehäusern Europas zählen. Es wird von den Stadtwerken München betrieben und bietet neben Hallenbad auch Sauna- und Dampfbäder, allesamt im Stil von „damals“.  Wir haben alles ausprobiert und können es wirklich nur empfehlen (ich möchte an dieser Stelle erwähnen, das ist Werbung aus Überzeugung, „leider“ unbezahlt 😉).

Schon der Eingang lässt nicht auf ein "normales Schwimmbad" schließen: Im Müller´schen Volksbad in München scheint die Zeit wohltuend stehen geblieben zu sein. 

Für 5,50 € kannst du stundenlang deine Bahnen drehen – und das wahlweise im Herren- oder Damenschwimmbecken. Meine Freundin ist ins sportlicher angelegte Herrenschmwimmbecken eingetaucht, ich habe derweil im Damenschwimmbecken mit 30 Grad Wassertemperatur einen neuen Begriff für mich geprägt: meditatives Schwimmen!  Mit Blick auf wunderschöne Deckenmalerei und Jugendstilornamente waren das pure Glücksmomente. Möglicherweise ist es an einem Wochenende nicht ganz so ruhig dort, aber vielleicht lässt es sich ja auch für euch mal unter der Woche bei einem München-Trip einbauen. Im Anschluss könnt ihr noch in der neuen Rustikeria, einem Bistro und Restaurant im toskanischen Stil, das direkt im Volksbad beheimatet ist, was Leckeres essen und trinken – haben wir gemacht und Dolce vita pur genossen. 

Diesen Freundinnen-Trip wunderbar kulturell abgerundet hat der Besuch der Ausstellung „Viktor&Rolf. Fashion Statements“ in der Kunsthalle München. Auch das lohnt sich total!

Bis zum 6. Oktober 2024 habt ihr noch Zeit, die erste große Retrospektive des niederländischen Designerduos Viktor&Rolf in Deutschland zu bestaunen.

Wenn ihr Freude an Mode und außergewöhnlicher Haute Couture habt, dürft ihr ganz viel Inspirationen und gute Vibes mitnehmen. Viele Kreationen sind hier zum ersten Mal ausgestellt und werden durch eine beeindruckende Präsentation zu einem echten Fashion-Highlight! 

Mode mit Message: Nicht ganz alltagstauglich, aber mega cool. 

Genuss-Tipp:

Wart ihr schon mal in der Schumann´s Tagesbar in der Maffeistraße (Fünf Höfe)? Meist ist es darin sehr voll und eng und auch ziemlich schickimicki, aber für einen Drink namens „Pavarotti“ und für den besten Käsekuchen der Welt lohnt sich ein Abstecher.

Genuss-Tipp:

Wart ihr schon mal in der Schumann´s Tagesbar in der Maffeistraße (Fünf Höfe)? Meist ist es darin sehr voll und eng und auch ziemlich schickimicki, aber für einen Drink namens „Pavarotti“ und für den besten Käsekuchen der Welt lohnt sich ein Abstecher.

Gleich in der darauffolgenden Woche habe ich – mal ganz alleine unterwegs – München erneut einen Besuch abstatten dürfen. Ich war beim Book-Date des Münchner Ü40/Ü50-Blogs „Fuck the Falten“ dabei!

Im Schwabinger Atelier von Fuck the Falten: Sabine (links), Christina, Uli und Corinne. 

Dieses Book-Date war das erste Community-Treffen dieser Art, das Uli und Sabine, die den lesenswerten und humorvollen Blog FTF gegründet haben, veranstalteten. Unterstützt wurden sie dabei von Corinne @buchstaplerei, die regelmäßig Buchtipps für @fuckthefalten schreibt. Und so drehte sich natürlich alles um den Genuss von guter Literatur. Neben einem inspirierenden literarischen Spaziergang durch Schwabing – veranstaltet von @stattreisen.muc – besuchten wir den @eisele_verlag mit seiner Gründerin Julia Eisele.

Hoch die Bücher: Jede Besucherin durfte sich nach dem Verlagsbesuch ein Buch ihrer Wahl aussuchen. Verlagsgründerin Julia Eisele (im Bild vorne die zweite von rechts  – zwischen Sabine und Uli von „Fuck the Falten“) freute sich riesig über das Interesse der Leserinnen und Buchbloggerinnen, die für das Book-Date aus ganz Deutschland angereist waren.

Der Eisele-Verlag ist ein kleiner, sehr feiner Verlag, der nur acht Neuerscheinungen im Jahr herausgibt und dabei auf höchste Qualität achtet. Aktuelle Titel aus dem Programm sind etwa „Mein letztes Jahr der Unschuld“ von Daisy Alpert Florin, „Eine Frau“ von Sibilla Aleramo oder „Sieben Tage einer Ehe“ von Mary Beth Keane. Mindestens eins davon stelle ich euch demnächst hier mal als Rezension vor.

Corinne vom Blog „Buchstaplerei“ empfahl mir ein ganz entzückendes Buch aus dem Eisele-Verlag aus dem Jahr 2022, das ich bereits auf meiner Heimfahrt im Zug begonnen habe zu verschlingen: „Die Definition von Glück“ von Catherine Cusset. Um was geht’s? Um zwei Frauen, zwei Leben, und zwei Formen von Glück. Das Buch hat mich sehr fasziniert und ich habe nach langer Zeit mal wieder ein Buch sehr schnell ganz bis zum Ende gelesen. Die Definition von Glück? In einen Roman versinken können…😉

Das Treffen mit zwölf lesefreudigen Frauen in München hat großen Spaß gemacht und es hat mal wieder gezeigt, wie wichtig es ist, dass sich Leserinnen eines Blogs oder Magazins auch mal in echt treffen, sich austauschen und gegenseitig inspirieren.

6 Antworten

  1. Hi Christina,
    Ein informativer aber auch erfrischend unterhaltsamer Beitrag über deinen Ausflug nach München.
    Den Buchtipp habe ich mir sofort notiert genauso wie den Verlag.
    Das Schwimmbad hat mich an das in Gotha erinnert, wo die alte Schwimmbadkultur gekonnt mit der modernen Schwimm- und Wellnesskultur eine Symbiose eingeht.
    Lg Ute

  2. Liebe Christina,
    das ist ein sehr schöner Beitrag. Ich finde es gut, das ihr von euren Erlebnissen berichtet, für uns Leser sind das ja auch tolle Tipps und Ideen, weiter so!!😄
    Wir haben uns beim Bookdate in M kennengelernt.. Ich sende dir liebe Grüße, Sabine ( die eine Buchhändlerin ausser Corinne!💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert